• 1

Nachfragebündelung - Glasfaser für Ober-Mörlen

Liebe Vereinsmitglieder und Freunde des MCC, auch der MCC unterstützt den Glasfaser-Ausbau in Ober-Mörlen!

Aus diesem Grund geben wir allen die Möglichkeit einen Glasfaser-Anschluss auch über die Website des MCC zu beantragen. Hintergrund ist ein Partnerprogramm der Deutschen Glasfaser, welches im Falle, dass die 40% zustande kommen (was wir alle hoffen), auch eine finanzielle Unterstützung des Vereins mit sich bringt.

Also zögert nicht lange, Ober-Mörlen muss in die Zukunft blicken.

Danke für eure Unterstützung!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Presse Archiv

Ober-Mörler Nachrichten, 15.10.2010

Atemberaubendes Land zwischen Fels und Meer
35. Vereinsreise des MCC führte nach Dalmatien. Ehrung für Günther Rühl.

Der nach Süden hin immer schmaler werdende kroatische Küstenstreifen mit dem Namen Dalmatien hatte sich die Reisegruppe des MCC unter der Leitung von Günther Rühl für seine nun 35. Vereinsreise in das europäische Ausland ausgesucht.
Die Anreise führte über die Autobahn in Richtung Würzburg – München – Salzburg nach Seeboden zur Zwischenübernachtung beim schönsten Wirt am Millstätter See.
 
am nächsten Tag Weiterreise über Ljubljana – Zadar nach Drvenik zum gebuchten Hotel „Quercus“ an der dalmatinischen Makarska Riviera. Hier gesellte sich die charmante örtliche Gästeführerin Diana hinzu, die die Karnevalisten aus Ober-Mörlen über all die Tage in Dalmatien begleitete.

 
Als erstes Unternehmen stand ein Ausflug zur Insel Korcula mit seiner berühmten Festungsstadt gleichen Namens auf dem Programm. Ein Boot brachte die reiselustigen Jokusjünger vom Festland auf die Insel. Alle waren fasziniert von dem mittelalterlichen Stadtbild und dem wehrhaften Charakter seiner Stadtmauern.
 
Auf der kurvenreichen Küstenstraße erreichten die MCC’ler am nächsten Tag Dubrovnik, die Perle an der Adria. Vom Pile Tor aus erkundete man die Stadt mit seinen Befestigungsmauern und Wehrtürmen. Beeindruckt war man von den zahlreichen mittelalterlichen Kirchen, Klöstern und Patrizierpalästen. Ein Gesamtkunstwerk das in Europa seinesgleichen sucht.
 
Begeistert waren alle von der Küstenpanoramafahrt entlang der Makarska Riviera. Steil in das Meer stürzende Felswände voller Buchten und Schluchten hinterließen bleibende Eindrücke. Eine Stadtführung im gleichnamigen Hafenstädtchen Makarska, entlang der palmengesäumten Uferpromenade schloss sich an und fand große Bewunderung.

 
Bei einem Abstecher ins Hinterland, vorbei an verlassenen Dörfern des Balkankrieges bot sich ein anderes Bild. Im weiteren Tagesprogramm besuchte man noch einen kleinen Marienwallfahrtsort. Auch ein Ausflug in das wirtschaftliche und politische Zentrum von Herzegowina in die Stadt Mostar durfte bei dieser Reise nicht fehlen. Beeindruckend war das orientalisch anmutende Altstadtviertel. Großes Interesse galt auch der alten Brücke „Stari Most“, die während des Balkankrieges 1993 zerbombt wurde. Das Bild der zerstörten Brücke ging um die Welt. Später wurde sie wieder aufgebaut und 2004 in Gegenwart internationaler Persönlichkeiten neu eröffnet. Der Abschluss des Tages fand in einem landestypischen Berggasthof beim Abendessen und Musik statt.
 
Vollgepackt war auch das Programm der erlebnishungrigen Fastnachter am nächsten Tag. Ausflugsziel war die größte Stadt Dalmatiens und der wichtigste Industriestandort des Landes, Split. Neben vielen Sehenswürdigkeiten zog hier die einzigartige Altstadt mit ihren Gassen und vor allem die spätrömische Palastanlage die MCC’ler in ihren Bann.
 
Bevor die Reisegesellschaft zum Tagesprogramm aufbrach bat Alfons König alle Teilnehmer sich von ihren Plätzen zu erheben. Er überreichte dem langjährigen verdienstvollen Reiseleiter des MCC, Günther Rühl, anlässlich der nun 35. Reise eine Ehrenurkunde und ernannte ihn zum Marco Polo des MCC.
 
Im Tagesprogramm stand nun als erstes eine Führung durch das archäologische Museum in Narona. Hoch schlugen die Stimmungswellen im Anschluss bei einer lustigen Bootsfahrt unterstützt durch zwei Musikanten durch das Neretvadelta. Auf einer Oase inmitten des Deltas bekamen die Gäste aus Deutschland im Restaurant „Lopoc“ das Mittagsmahl bei kroatischer Musik serviert.
 
Nun hieß es leider schon wieder Koffer packen und Abschied nehmen von diesem Land mit seinen fröhlichen und gastfreundlichen Menschen.
Die erste Etappe der Rückreise führte über Zadar – Ljubljana auf einer tunnelreichen Strecke zur Zwischenübernachtung im Hotel Klein am Millstätter See. Ursula Ehmann bedankte sich im Namen aller Reiseteilnehmer in wohlgereimten Versen beim Busfahrer Stefan Albert und Reiseleiter Günther Rühl für die perfekte Organisation und Durchführung dieser schönen Reise. Gesund und wohlbehalten, mit vielen neuen Eindrücken reicher, kamen alle am Abend des 10. Reisetages im Heimatort Ober-Mörlen an.
 
Text und Fotos: Alfons König
____________________________________________________________________________