• 1

Nachfragebündelung - Glasfaser für Ober-Mörlen

Liebe Vereinsmitglieder und Freunde des MCC, auch der MCC unterstützt den Glasfaser-Ausbau in Ober-Mörlen!

Aus diesem Grund geben wir allen die Möglichkeit einen Glasfaser-Anschluss auch über die Website des MCC zu beantragen. Hintergrund ist ein Partnerprogramm der Deutschen Glasfaser, welches im Falle, dass die 40% zustande kommen (was wir alle hoffen), auch eine finanzielle Unterstützung des Vereins mit sich bringt.

Also zögert nicht lange, Ober-Mörlen muss in die Zukunft blicken.

Danke für eure Unterstützung!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Presse Archiv

Ober-Mörler Nachrichten, 27.01.2012

Von Griechen, Ballerinen und einem Till, der will

MCC hebt in proppenvoller Usatalnarrhalla ab zum stimmungsvollen Rundflug um den Globus

Nun ist es also raus: Auch der Till will Bürgermeister werden! Seinen Spiegel hielt der Kandidat der rot-weißen Narrenfraktion dem begeisterten Volk bereits vor.

Im Kandidaten-Casting hatten sich vor Ralf „Till“ Windgassen weitere Aspiranten auf den Chefsessel den Fragen der MCC-Weltpresse stellen dürfen – da waren sie noch nicht einmal richtig in die brodelnde Usatalnarrhalla eingelaufen. Nach fünfstündigem Flug durch Mörlaus atemberaubende Fastnachts-Galaxien stand indes fest: der derzeitige Rathaus-Kapitän ist bereit für den Abflug.
Den prallvollen Narren-Jumbo des Mörlauer Carneval Clubs steuerte nach der Begrüßung durch Vorsitzendem Holger Reuss eine mehr als dreihundertköpfige Crew ums flotte Piloten-Gespann aus Hendrik Schaupp und Bruno Winkler. Rasant nahm das Luftschiff Fahrt auf, kreiste einmal um die ganze Welt und landete im Freudentaumel von Klein Mainz am Usastrand. Von Anschnallpflicht keine Spur. Ganz im Gegenteil haben die Fluggäste selten so viel gestanden, geschunkelt, gelacht und Raketen gezündet wie beim diesjährigen Auftakt zum Sitzungsreigen in Mörlau. An Bord waren auch das Rosbacher Prinzenpaar von den Hasenspringern und die neuen Träger des Ober-Mörler Bürgermeisterordens (Bericht folgt).
Die Bütt heizte der Till mit An- und Einsichten zum Dorfgeschehen prächtig an. „Mit dieser Halle ist’s wie mit Griechenland…“ war seine Meinung zum Wahlkampfzankapfel, und dass es für die Nauheimer Straße an einem Tag im Jahr eine „Steffens-Gedächtnis-Sperrung“ geben solle. Die umjubelten Büttendebütanten Daniel Kanschat und Max Winkler hatten von der lieben Last mit den Elferräten so manches intime Detail auf Lager und empfahlen sich als aufgehende Sterne am Komikerhimmel.


Chronisch kränkelnd gab sich herzerweichend Höchstgeschwindigkeitssprecher Jochen Steiner...

derweil Kulttroubadour Markus „Peppi“ Peppler im fernen Frankfurt vom Fastnachtsfieber heimgesucht und in der Heimat mit offenen Armen empfangen wurde.

Unterdessen hatte Urgestein Dieter Obleser mit seinen Schallschutzplatten für die Hallendecke derart zu kämpfen, dass er die Situation singender Weise zu überspielen suchte – dem Triumphator zur Seite saß Christian Klamm mit klasse klingender Klampfe.

Den musikalischen Stimmungsreigen perfekt machten eine glitzernde Girl-Group mit Nena-Klassikern

und die „Roten Husaren“ mit Schlagern, die sie bei ihrer „Europatournee“ aufgelesen hatten.


Für den Augenschmaus sorgten fünf Formationen in umwerfenden Kostümen und Choreografien. Zum Auftakt verzauberte das charmante Funkenmariechen Vanessa Möbs mit ihrem Solotanz,

bevor ihre Große Rote Funkenschar dem Publikum den Atem raubte: zum glänzenden Erfolg geriet der Gardetanz, und von überwältigender Anmut und Leidenschaft fürs Tanzen auf höchstem Niveau getragen war der umjubelte Showtanz.

Die Süßgespritzten rockten auf ihrem Highway die Hell die Halle spritziger denn je,

und die Celebrations tanzten sich mit glühenden Sohlen in die Herzen.


Die muskelbepackte Smarties-Truppe himmelte ihr schräges Herrscherpaar im Eifer des Gefechts zwischen Mittelalter und Streetdance,

derweil es die wilde Männerballetthorde ins athletisch-verspielte Griechenland zwischen Antike und Sirtaki verschlug.

Ein Novum brachte die „Kölner MCC-Abordnung“ vom Rhein mit an die Usa: Das Tanzpaar Maurice Winkler und Jessica Strasheim legte eine derart feurige Sohle aufs Parkett, dass mit der Tanzmariechen-Bezirksmeisterin und dem deutschen Formationsmeister der Tanzschulen die komplette Narrhalla Kopf stand.


Nahtlos schwappte das taumelnde Finale mit Luftballonregen und Polonaise durch den Saal in eine Tanzparty bis fast zum Morgengrauen über.

Die Bernd-Schütz-Band sorgte bei ihrem Sitzungs-Debüt für so viel Schwung, dass die Tanzdielen heiß liefen und in der Sektbar laufend Kühlung gesucht wurde.


Bürgermeisterorden für Tanja Breitbach und Ulrike Herr

Als Ausbilderinnen und im Vorstand beim MCC im kreativen „Tandem“ seit über 20 Jahren ehrenamtlich aktiv

Obschon sich Pilot Sigbert Steffens bereits für seinen Abflug gerüstet hatte, ließ es sich der Rathauschef am Samstag nicht nehmen, während der MCC-Sitzung die ersten Bürgermeisterorden der närrischen Saison zu verleihen. Mit Tanja Breitbach und Ulrike Herr würdigte er zwei kreative Fassenachterinnen, die seit über zwei Jahrzehnten als ehrenamtliche Aktivposten stets zur Stelle sind. Zahllose Kinder und Jugendliche haben die beiden Ausbilderinnen beim Mörlauer Carneval Club schon unter ihre tänzerischen Fittiche genommen.

Wie ein „Zwillingstandem“ hätten beide fast immer gemeinsam agiert, sagte Steffens. Eine Besonderheit sei vor zehn Jahren ihre Gründung einer Tanzmariechen-Gruppe im MCC gewesen. Rund ums Jahr trainierten die Tanzmariechen seither, tanzten bei Veranstaltungen, übten ihren Hochleistungssport bei Turnieren und Meisterschaften aus und „kommen immer mit Pokalen nach Hause“. Das Organisieren von hochkarätigen Tanzworkshops für die MCC-Gruppen gehöre zur Initiative der beiden Trainerinnen ebenso wie die Vertretung aller Tanzgruppen im Vorstand.
Ulrike Herr begann 1989 als Ausbilderin der kleinen Tanzgarde (bis 2004) und ist seit zwanzig Jahren im Vereinsvorstand, seit 1994, unterbrochen durch eine Babypause, als Abteilungsleiterin aller Tanzgruppen. Tanja Breitbach übernahm 1990 für 15 Jahre die Ausbildung der kleinen Roten Funken und ist seit neun Jahren Trainerin der Großen Tanzgarde. Ihrem langjährigen Vorstandsposten als stellvertretende Abteilungsleiterin folgten zwei Jahre als Beisitzerin.
„Die beiden sind wichtige Funktionsträger des MCC, sie sind zuverlässig und immer bereit, Aufgaben zu übernehmen“, lobte Steffens. Ebenso überrascht wie erfreut versicherten beide, auch in Zukunft Verantwortung zu übernehmen – aus Freude an der Entwicklung ihrer Schützlinge ebenso wie an der Pflege des Brauchtums.


Termine
Kartenvorverkauf
Für unsere Kindersitzung am 5. Februar können Sie am 30. Januar in der Zeit von 18:00 bis 19:30 Uhr im MCC-Vereinshaus in der Hasselhecker Straße noch Karten erwerben. Die Sitzung am 4. Februar ist komplett ausverkauft.

Donnerstag, 16. Februar
Wie auch schon in den vergangenen Jahren treffen sich die Trommlerinnen um 19:11 Uhr am Kirchplatz. Nach einem kurzen Umzug durch Mörlau’s Straßen und Gassen geht’s ab 20:30 Uhr in der Festhalle der Gaststätte „Zur Waldlust“ weiter (Eintritt ist frei!). DJ Jo wird wieder für Stimmung und eine volle Tanzfläche sorgen! Also liebe Närrinnen und Narren – Kostüme an und los geht’s mit den „Mirler Dibbeklobber“ in das damit beginnende „fassenachtliche Wochenende“.

Samstag, 18. Februar
Ball der 1.000 Masken
Der Verkauf der Eintrittsgutscheine findet am 9. Februar 2012 von 19:00 bis 20:30 Uhr im MCC-Vereinsheim statt. Es können maximal 5 Gutscheine pro Person (Mindestalter 16 Jahre) erworben werden!

Wagenbau
Dienstags und donnerstags ab 19:00 Uhr und samstags ab 9:30 Uhr trifft sich das Wagenbauteam im MCC-Vereinsheim, um für den Fastnachtszug am 19. Februar die Wagen herzurichten. Hierzu laden wir alle Handwerker, Maler und Bastler herzlich ein!

MCC Clowns
Seit 1984 nimmt diese Traditionsgruppe bereits am Fastnachtsumzug teil. Aus gesundheitlichen Gründen kann die langjährige Organisatorin, Edith Szerátor, die Gruppe leider nicht mehr leiten. Deshalb suchen wir ganz dringend jemanden, der dieses Amt übernehmen möchte, damit unsere Clowns auch weiterhin als Teil der Mörlauer Fastnacht bestehen kann. Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

MCC Musikschule
Bald ist es wieder soweit - das neue Semester beginnt!!!
Am 1. März 2012 beginnt das neue Semester der MCC Musikschule.
Wenn Sie/Du Noten lesen können, ein neues Instrument erlernen wollen oder sich bei einem vorhandenen Instrument weiterbilden wollen, bieten wir folgende Unterrichtsmöglichkeiten für alle Altersgruppen an, die in Einzel- oder Gruppenunterricht wahrgenommen werden können.
Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Keyboard, Schlagzeug, Gitarre, Trompete und Euphonium

Haben wir Dein/Ihr Interesse geweckt?
Dann melden Sie sich/melde dich doch einfach bei Susanne Mühl, Tel. 06002/5944 (abends ab 18 Uhr) oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!