• 1

Nachfragebündelung - Glasfaser für Ober-Mörlen

Liebe Vereinsmitglieder und Freunde des MCC, auch der MCC unterstützt den Glasfaser-Ausbau in Ober-Mörlen!

Aus diesem Grund geben wir allen die Möglichkeit einen Glasfaser-Anschluss auch über die Website des MCC zu beantragen. Hintergrund ist ein Partnerprogramm der Deutschen Glasfaser, welches im Falle, dass die 40% zustande kommen (was wir alle hoffen), auch eine finanzielle Unterstützung des Vereins mit sich bringt.

Also zögert nicht lange, Ober-Mörlen muss in die Zukunft blicken.

Danke für eure Unterstützung!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Presse Archiv

Ober-Mörler Nachrichten, 19.10.2012

 

Mittelalterliche Küstenstädtchen, Steinmauern und Safaripark

 

Unter der Reiseleitung des Ehrenvorsitzenden Günther Rühl startete kürzlich der Mörlauer Carneval Club zu seiner 37. Reise in das europäische Ausland. Das erwählte Ziel war diesmal die Halbinsel Istrien in der nördlichen Adria. Die Anreise führte über Nürnberg und München nach Wattes bei Innsbruck. Hier besuchten die reiselustigen Fastnachter die "Swarovski Kristallwelten", eine atemberaubende unterirdische Welt aus funkelnder Phantasie und Wirklichkeit.

 

Nach einer Zwischenübernachtung in Innsbruck führte die Weiterfahrt auf der Tauernautobahn nach Rabac an der Ostküste der Halbinsel Istrien, wo man sich im Hotel Mimose für die Unternehmungen der nächsten Tage einrichtete. Ivo, der örtliche Reiseleiter, begrüßte am Morgen des dritten Tages die reiselustigen Wetterauer und führte sie über einsame Hügel und Karstlandschaften zur Westküste Istriens. Hier lernte man bei einer Stadtführung die beiden Küstenstädtchen Porech und Rovinj kennen. Ein besonderes Erlebnis war das Mittagessen in einem landestypischen Restaurant, als zur Überraschung die singende Küchenchefin die Bühne betrat und die Reisegruppe des MCC mit ihren Schlagern und Stimmungsliedern zu großen Begeisterungsstürmen hinriss. Auf der Rückfahrt zum Hotel stand anschließend noch eine Weinprobe mit großer Käse- und Schinkenplatte auf dem Programm.

 

Pula, die liebenswerte Stadt an der Südspitze Istriens, war das Ziel des nächsten Tages. Stadtführerin Diana führte die MCCler zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Allen voran das römische Amphitheater, in dem einst blutrünstige Gladiatorenkämpfe stattfanden. Der Weg führte weiter zum Archäologischen Museum, dem Franziskaner Kloster, dem Herkules, dem Triumphbogen bis hin zur Markthalle.

 

Ein Fährschiff brachte die Reisegruppe am nächsten Tag zur Insel Gers- Die Inselfahrt führte durch karstige Berglandschaften, an kahlen Gipfeln, struppigen Wäldern und unzähligen Steinmäuerchen vorbei. An der Westküste besuchte man das gleichnamige Städtchen Gres und dann am Vraner Süßwassersee vorbei zur angezogenen Schwesterinsel Losinje, die man über eine kleine Brücke erreichen konnte.

 

Am sechsten Reisetag stand ein Aufenthalt auf der einstigen Tito Insel Brijuni auf der ein schöner Safaripark beheimatet ist auf dem Programm. Mit dem Elektrozug durchquerte man die Insel und konnte die Tier- und Pflanzenwelt bewundern. Wieder auf dem Festland angekommen, traf man sich zum Abschluss des Tages zu einem Spaziergang durch die engen sonnenerhitzten mittelalterlichen Steingässchen der Stadt Labin, von der aus man einen herrlichen Blick entlang der Adria bis hinunter nach Rabat genießen konnte.

 

Ein Ausflug zum Nobelort der istriischen Küstenregion durfte zum Abschluss der Reise nicht fehlen. So war ein Bummel über die Hauptschlagader Opatias mit seinen Geschäften, Cafés und mächtigen Hotelbauten ein Muss, um daraufhin noch eine Stadtrundfahrt durch das nahegelegene Rijeka zu erleben.

 

Nun hieß es wieder Kofferpacken und sich auf die Heimreise zu begeben. Bevor Reiseleiter Günther Rühl die Reiseereignisse noch ein Mal Revue passieren ließ, dankte Alfons König im Namen aller Reiseteilnehmer in gereimten Versen. Gesund und viele Eindrücken und Erlebnisse reicher trafen die reiselustigen Fastnachter des MCC am achten Tag wieder in Ober-Mörlen ein.