• 1

Presse Archiv

Ober-Mörler Nachrichten, 07.02.2014

Von den Maori bis zum Sternenhimmel
 
Beim Mörlauer Carneval Club geht die Post ab – Neue Bühnengestaltung begeistert
 
Was tun, wenn kein Geld für eine neue Fastnachtsbühne da ist? Man nehme meterweise schwarzen Stoff, jede Menge bunte Lichter, Nebelmaschinen, Mordstechnik und raffinierte Regie, mische Tradition mit Moderne, und schon hat man ein Set, das jedem Fernsehsender zur Ehre gereichen würde. Begeistert zeigte sich am Samstag das Publikum in der proppenvollen Usatalnarrhalla vom neuen Gewand der MCC-Fassenachtssitzungen. Fünf Stunden lang kochte der Saal, und danach war noch lange nicht Schluss.
Die Post ab, kaum dass MCC-Vorsitzender Holger Reuss die Gäste aus nah und fern begrüßt hatte, darunter auch das Rosbacher Prinzenpaar, das Wölfersheimer Dreigestirn, ein spontan fingiertes Heuchelheimer Prinzenpaar und die Prinzessin aus Köln-Nippes –. Im Strobolichtgewitter stellten die Sitzungspräsidenten Hendrik Schaupp und Bruno Winkler das strahlende Funkenmariechen Ann-Kathrin Pfeifer vor. Ihr Solotanz und der Tanz der Großen Roten Funkenschar war der bewegende Auftakt zu einer grandiosen Tanzshow.
Im Laufe des Abends entführten die schillernden „Süßgespritzten“ ins Disco-Beat-Fieber der 90er Jahre und die „Celebrations“ zum Machtkampf von Super- und Batman im Hochhausdschungel von Mainhattan.
Noch einmal traten später die Großen Funken ins Rampenlicht, um mit ihrer atemberaubenden Metamorphose von der Raupe zum Schmetterling zu Ovationen hinzureißen.
Der weiblichen Strahlkraft setzten die beiden Männertanzgruppen des Vereins elektrisierende Power-Auftritte entgegen. Den „Smarties“ lagen für ihre Version vom archaischen Haka-Tanz der neuseeländischen Maori die Herzen zu Füßen, das Männerballett erlag im Après-Ski-Fieber dem Ruf der Berge, und am Ende tanzte der komplette Saal mit den Buab’n, Madeln und Bobpiloten unterm Festbaum.
Den Büttenreigen eröffnete traditionell der Till alias Ralf Windgassen. Den Spiegel hielt er den Auswirkungen der TÜV-Vorschriften auf den närrischen Wagenbau vor, dem Straßen-, dem Rastanlagen- und dem Mehrzweckhallenbau.
Zu Höchstform lief Jochen „Jo“ Steiner auf. Unter Freunden auch „Wackeldackel“ genannt, nahm der König der Schnellsprecher seinen runden Geburtstag zum Anlass, auf bewegte fuffzig Jahre zurückzuschauen. Angeblich aus Nieder-Mörlen kam ein alternatives Prinzenpaar. Wer genauer hinschaute, entdeckte in feinem Geschmeide und schrägen Sprüchen Büttenurgestein Dieter „Prinz Obbi“ Obleser und seinen Sohn Jan bei seinem Debüt als liebreizende Prinzessin mit Haaren auf den Zähnen.
Als Original „Bändchenverkäufer“ von MCC und KG Mörlau suchten Daniel Kanschat und Max Winkler Ober-Mörler Haushalte heim. Skurrile Erfahrungen sammelten die Nachwuchssterne am Büttenhimmel im bäuerlichen, im gedrillten und im rosaroten Milieu, kongenial standen ihnen Andrea Wagner und Silvia Reuss, Alexandra Szerator und Jan „Jorge“ Bach zur Seite.
Für seine kurz bevorstehenden Vaterfreuden präparierte sich Markus Peppler im Klangstudio nebst Kinderwagen, Bier, Keyboard, Gitarre und Gesang.
Überhaupt hatte die Musik auf der MCC-Bühne mehr Gewicht als je zuvor. Auf der neuen deutschen Welle wogten die „Roten Husaren“ um ihren neuen Dirigenten Philip Schütz, ihren orchestralen bunten Luftballons am Sternenhimmel liehen Hendrik Schaupp und Fassenachtsdebütantin Silvia Scheibel ihre starken Stimmen. An den Erfolg des letzten Jahres knüpfte Christian Klamm an, diesmal als rockiger Heino, stimmgewandt flankiert von Julia Albeke und Steffie Dey.
Das Vokal-Trio war es auch, das dem überschäumenden Finale mit über 300 Aktiven den klangvollen Glanz verlieh. Bernd Schütz und seine Band sorgten während der Sitzung für den Supersound, sie machten den Saal Schunkeln und lockten mit Hits von gestern und heute Hunderte Gäste bis fast zum Morgengrauen auf die Tanzdielen. 
 
 
(Text und Fotos: Hausmanns)
 
 
 
 
Tanzmariechen in Friedrichstal
 
Auch in diesem Jahr konnten unsere Tanzmarichen Maike Antony, Lena Geffert und Svenja Ratz am Samstag, den 25.01.2014, wieder einen erfolgreichen Auftritt auf der Galasitzung des Gesangsvereins Friedrichstal absolvieren und somit zum Gelingen eines herrlichen Abends beitragen. Dabei sorgten unsere Tanzmarichen mit ihren akrobatischen Darbietungen für gute Stimmung in der gefüllten Friedrichstaler Narhalla. 
 
 
Weiberfassenacht mit den Dibbeklobbern
 
Auch in diesem Jahr werden unsere Mirler Dibbeklobber wieder in der Festhalle der Waldlust Weiberfassenacht feiern. Los geht es am 27.02.2013 ab 20.11 Uhr bei freiem Eintritt unter dem Kostümmotto „Neon ist In“!
 
 
Termine Fassenachtskampagne 2013/2014:
 
15.02.2014,  20:11 Uhr   2. Fassenachtssitzung
16.02.2014,  14:30 Uhr   Kindersitzung
01.03.2014,  16:00 Uhr   Rathaussturm
01.03.2014,  20:11 Uhr   Ball der tausend Masken
 
Der Kartenvorverkauf für die 2. Fassenachtssitzung und für die Kindersitzung wurden vorzeitig beendet, da beide Sitzungen bereits ausverkauft sind. Der Verkauf der Eintrittsgutscheine für den Ball der 1000 Masken findet am 17.02.2014 von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr in der MCC Halle statt. Es können maximal 5 Gutscheine pro Person (Mindestalter 16 Jahre) erworben werden.