• 1

Nachfragebündelung - Glasfaser für Ober-Mörlen

Liebe Vereinsmitglieder und Freunde des MCC, auch der MCC unterstützt den Glasfaser-Ausbau in Ober-Mörlen!

Aus diesem Grund geben wir allen die Möglichkeit einen Glasfaser-Anschluss auch über die Website des MCC zu beantragen. Hintergrund ist ein Partnerprogramm der Deutschen Glasfaser, welches im Falle, dass die 40% zustande kommen (was wir alle hoffen), auch eine finanzielle Unterstützung des Vereins mit sich bringt.

Also zögert nicht lange, Ober-Mörlen muss in die Zukunft blicken.

Danke für eure Unterstützung!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Presse Archiv

Ober-Mörler Nachrichten, 09.10.2009

In der Zauberwelt der Dolomiten
Die 34. Vereinsreise des MCC führte nach Südtirol
(Meran und Bozen)
Seit vielen Jahren bietet der Mörlauer Carneval Club (MCC) seinen
Mitgliedern und Freunden in der fastnachtslosen Sommerzeit große
mehrtägige Kultur- und Erlebnisreisen in das benachbarte Ausland
an.
In diesem Jahr hatte man das Alpenland italienischer Staats-
bürger deutscher Muttersprache Südtirol ausgewählt. Unter der
bewährten Leitung des Ehrenvorsitzenden Günther Rühl und dem
Busfahrer Fred Benecke starteten kürzlich die reiselustigen
Fastnachter auf der Autobahn in Richtung Süden und erreichten über
den Fernpass das Inntal und weiter über den Brenner, den auser-
korenen Ferienort Vals in Südtirol. Im Hotel Valserhof bezog man
Quartier für die nächsten Tage.
 
Ab dem zweiten Reisetag wurden die erlebnishungrigen MCCler von
einem Gästeführer begleitet. Voll gepackt war nun das Ausflugs- und
Besichtigungsprogramm. Das erste Ziel war der Kalterer See, der zu
den wärmsten des Landes zählt und zum verweilen einlud.
Anschließend stand die Besichtigung einer Weinkellerei mit fröhlicher
Weinprobe auf dem Programm. Hierbei konnte sich jeder der Qualität
der örtlichen Erzeugnisse überzeugen.
Auf der Weiterfahrt zu den
Rittner Erdpyramiden, die zu den höchsten und formschönsten in
Europa zählen, grüßten die berühmten Dolomitenberge der Schlern
und die Geislerspitzen.
 
Am dritten Reisetag stand ein Ausflug zum größten der italienischen
See, dem Gardasee, auf dem Programm. Auf der Hinfahrt erfuhr man
viel Wissenswertes über Land und Leute. Viel Beachtung fanden
hierbei  die Streusiedlungen und Haufendörfer der südlichen Kalkalpen.
Erklärtes Ziel war die am südlichen Ende des Gardasees, auf einer in
den See ragenden Halbinsel gelegenen Stadt Sirmione. Die engen
Gassen des  Städtchens luden zum Bummel und Vereilen ein.
Höhepunkt war die Besteigung des Bergfriedes der Burg Roccasaligera.
Hier konnte man  die herrliche Aussicht auf die Stadt und den See
genießen.
 
Die zu den Füßen der Texelgruppe zwischen üppigen Obstgärten und
Rebhängen gelegene südtiroler Kurstadt Meran war das Ziel des
vierten Reisetages. Infolge ihrer geschützten Lage hat die Stadt ein
sehr mildes Klima und lässt üppige Grünanlagen und Parks erblühen.
Tief beeindruckt waren die Fastnachter aus der Wetterau beim Bummel
durch die prächtige Altstadt mit ihren charakterischtischen Lauben.
Verzaubert war man auch von den Botanischen Gärten im Schloss
Trauttmansdorf. Spazierwege schlängeln sich durch Wasser- und
Terrassengärten den Hang empor und zeigen Pflanzen aus aller Welt.
Von den Aussichtspunkten hatte man herrliche Ausblicke auf Meran und
die Südtiroler Bergwelt. Auch Kaiserin Sissi von Österreich, wie man
erfuhr, fühlte sich hier wohl. Den Abschluss des Tages bildete ein uriger
Hüttenabend mit Fackelwanderung.
 
Auch das Pustertal zum Misurina See zu den berühmten drei Zinnen,
deren gigantische Zacken in den Himmel ragen führte am nächsten Tag
 die große Dolomitenrundfahrt. Über den weltbekannten Wintersportort
Cortina d Ampezzo ging es zum Grödnerjoch und weiter zum Sella Stock.
Herrliche Gebirgsstöcke die großen Eindruck hinterließen. Die Rückfahrt
führte über die bezaubernden Fremdenverkehrsorte Sankt Ulrich und
Wolkenstein.
 
Ein Besuch in Bozen, der Hauptstadt des Landes, durfte natürlich nicht
fehlen. Beim Stadtrundgang ließ man das barocke Rathaus, die
Laubengasse mit seinen Bogengängen, den Waltherplatz (bekannt nach
dem Minnesänger Walther von der Vogelweide) und vieles mehr auf sich
wirken. Ein Erlebnis besonderer Art in Bozen war der Besuch des Ötzi
Museums: „Der Mann aus dem Eis“ – ein Sensationsfund 1991 in den
Ötztaler Alpen der um die Welt ging. Auch konnte man Mumien aus
Ägypten und Moorleichen bestaunen.
Auf der Weiterfahrt besuchten die
erlebnishungrigen Ober-Mörler Karnevalisten das von dem berühmten
Bergsteiger Reinhold Messner im Jahre 2006 eingeweihte Firmian
Museum auf Schloss Sigmundskron. In den alten Mauern erzählt der
Bergsteiger die Bedeutung der Berge für den Menschen.
 
Am Vormittag des letzten Tages erkundeten die Reiseteilnehmer in
einer geführten Wanderung die nähere Umgebung ihres Ferienortes.
Der Nachmittag stand zur freien Verfügung. Eine Gruppe der unter-
nehmenslustigen MCCler ließen sich mit der nahen Luftseilbahn in
die Hochregionen der Valser Dolomiten bringen und setzten ihren
Bewegungsdrang mit einer schönen Almwanderung fort.
 
Nun hieß es Koffer packen um die Heimreise anzutreten. Bevor
Reiseleiter Günther Rühl nochmals Rückschau auf die verbrachten
Tage hielt, bedankte sich Alfons König im Namen der Reiseteilnehmer
für die Organisation und Durchführung der nun 34. Vereinsreise.
Er sprach Hoffnung aus auch im nächsten Jahr die 35. Reise unter seiner
Leitung durchführen zu können.
Glücklich und zufrieden mit vielen neuen
Eindrücken und an Erlebnissen reicher kamen die reiselustigen
Fastnachter am achten Tag wieder in ihrem Heimatort Ober-Mörlen an.
 
  
Text und Foto: Alfons König
 
 
Außerordentliche Mitgliederversammlung
Am Freitag, den 02. Oktober 2009 traf sich er MCC zur außerordent-
lichen Mitgliederversammlung in der Usatalklause. Nach Begrüßung
durch die
2. Vorsitzende Edith Heil wurde über das vergangene halbe
Jahr berichtet. Der MCC beteiligte sich auch in diesem Jahr an
verschiedenen Veranstaltungen, wie der sauberen Gemarkung,
EvG Wanderung, Tanzmariechenturnier beim Lauterbacher Carneval
Verein und den Bezirksmeisterschaften in Marburg Marbach, 
Pfingstsporttage des TV, Hessentag in Langenselbold, Dorffest,
Volksradfahren beim Radfahrverein und Ferienspiele.
Außerdem wurde eine Fahrt zur Interkarneval  nach Köln organisiert
und der Elferrat hielt seinen jährlichen Hutzelabend ab. Auch bei der 
 IGMK Tagung in Bad Orb war der MCC vertreten. Es fand wieder
die jährliche Vereinsreise statt, in diesem Jahr zog es die Fastnachter
nach Südtirol. Eine Abordnung der Dibbeklobber war beim Samba-
festival in Coburg und verschiedene Auftritte standen auf dem Plan.
Der MCC unterstützte die Tour „Menschen für Kinder“ bei der Firma
Partyrent.
 
In der kommenden Saison wird der MCC vertreten durch das Präsidenten-
team Hendrik Schaupp, Bruno Winkler, Otto Hahn und den Elferrat, der wie
folgt bestätigt wurde: Klaus-Dieter Frisch, Jürgen Geck, Volker Hamann,
Norbert Heil, Ivo Kerhac, Reinhard König, Bernd Mack, Johannes Möbs,
Holger Reuss, Marco Ritzel, Jörg Scherer, Jochen Schneider, 
Walter Schraub, Frederik Schreiner, Rainer Volter, Carsten Wagner,
Peter Wagner, Ralf Windgassen und Peter Wolf.
 
Die beiden Funkenmariechen in der Saison 2009/2010 sind
Jennifer Villioth bei den ‚Großen Roten Funken’ und Ann-Kathrin Herr bei
den ‚Kleinen Roten Funken’.
 
 
Bezirksversammlung IGMK
Wer Interesse hat, bei der Bezirksversammlung der IGMK am Freitag,
den 16. Oktober 2009 um 19:30 Uhr in Stadtallendorf teilzunehmen,
setzt sich bitte mit unserem 1. Vorsitzenden Holger Reuss in Verbindung.
_______________________________________________________________